Das Centrum für Soziale Investitionen und Innovationen (CSI)

Das Centrum für Soziale Investitionen und Innovationen (CSI) arbeitet als Forschungsstelle des Max-Weber-Instituts für Soziologie an der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Heidelberg. Es versteht sich als interdisziplinäres Forschungs-, Bildungs- und Informationszentrum sowie als wissenschaftlicher Dienstleister für den Dritten Sektor.

Soziale Innovationen, soziale Wirkungsforschung, gesellschaftliche Integration, Sozialunternehmen, Impact Investment und Sozialwirtschaft stehen dabei im Zentrum der Forschung. Als akademische Institution trägt das CSI mit seiner Forschung zum grundlegenden theoretischen Verständnis und anwendungsbezogenen Wissen bei. Als Kooperationspartner fördert es aus den Erkenntnissen der Zusammenarbeit heraus politische und strategische Debatten in der Zivilgesellschaft und dem Dritten Sektor.

Von Beginn an zielt die Forschung darauf ab, wissenschaftlich generiertes Wissen anwendend, beratend und im Sinne der Wissenschaftskommunikation in die Praxis zu tragen. Die so gewonnen Ergebnisse tragen zur Identitätsbildung des Dritten Sektors bei und leisten ihren Beitrag zur Steigerung der Effektivität sozialer Unternehmen, indem sie dessen rechtliche, ökonomische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen analysieren und damit verbessern. Die Forschungsergebnisse werden durch die Lehre und Publikationen in den akademischen Raum getragen. Darüber hinaus erfolgt der Transfer in die Praxis durch Innovationsformate der sektorenübergreifenden Zusammenarbeit beispielsweise in Innovationslaboren.

Erfahren Sie hier mehr zu unseren Forschungsthemen und Projekten!

Prof. Dr. Kathia Serrano Velarde
Wissenschaftliche Direktorin

N.N.
Geschäftsführende*r Direktor*in

Dr. Georg Mildenberger
Geschäftsführender Direktor (kommissarisch),
Leiter Forschung

Prof. Dr. Helmut K. Anheier
Wissenschaftlicher Direktor (2006 - 2019)

Dr. Volker Then
Geschäftsführender Direktor (2006 - 2021)

Aktuelle Projekte

  • RUN – Rural Urban Nutrient Partnership (2019-2024)

Profil des CSI

Fächerübergreifende, internationale Arbeitsweise

In der heutigen Zeit lassen sich die komplexen Aufgaben von Nonprofit-Organisationen, Sozialunternehmen oder Stiftungen nur durch eine konsequente Zusammenarbeit von Sozialwissenschaften (Zivilgesellschaft, policy analysis), Rechtswissenschaften (Gemeinnützigkeitsrecht, Stiftungsrecht), Ökonomie (Management), sowie Theologie und Ethik (Normative Grundlagen) lösen. Deshalb liegt unser besonderes Augenmerk auf innovativen Grenzüberschreitungen – sei es zwischen Gesellschaftssektoren (z.B. Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft) oder zwischen Fachdisziplinen. Neben der Interdisziplinarität und dem Wissenstransfer legt das CSI besonderen Wert auf die internationale Anbindung, sowohl innerhalb des Teams, als auch innerhalb der Projekte.

Transdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Praxis

In der Vermittlung seiner Forschungsergebnisse bedient das CSI klassische Formate der Kommunikation und des Transfers. Das heißt, die Übermittlung vom relevanten Wissen an die Praxis. Das Institut arbeitet darüber hinaus an neuen Innovationsformaten. Von Anfang an stehen die Forschenden im engen Austausch mit den Akteuren in der Wirtschaft, Politik und Praxis. Die Forschung gründet sich auf gesellschaftlichen Problemen und daraus resultierenden sozialen Bedarfen. Im Forschungsprozess gewonnene Ergebnisse werden in Form von Veränderungsimpulsen an die Praxis weitergegeben. Solche Formate der Zusammenarbeit sind beispielsweise Reallabore, Social Innovation Labs oder Intralabs für die unternehmerische und strategische Weiterentwicklung teilnehmender Organisationen.

Kooperationen und Förderung 

Die am CSI durchgeführten Forschungsprojekte sind drittmittelbasiert. Zu den Förderern zählen die Europäische Union, Bundes- und Landesministerien, Stiftungen, Wirtschaftsunternehmen, Wohlfahrtsverbände, Organisationen der Zivilgesellschaft sowie die DFG.

Als Teil des Max-Weber-Instituts für Soziologie gehört das CSI zur Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Daneben bestehen Kooperationsbeziehungen zur rechtswissenschaftlichen Fakultät und dem diakoniewissenschaftlichen Institut der Universität Heidelberg sowie weiteren einzelnen Instituten und Lehrstuhlinhabern. Seit 2016 erhält das Max-Weber-Institut für das CSI eine Grundausstattung aus Mitteln der Universität. Die Kernfinanzierung des CSI stammte in seiner Aufbauphase als Zentralinstitut der Universität bis 2015 aus Mitteln der Manfred Lautenschläger Stiftung, der Robert Bosch Stiftung, der Fritz Thyssen Stiftung, der Deutsche Bank Stiftung, der gemeinnützigen Hertie Stiftung, des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft und nur zum kleinen Teil aus Mitteln der Universität Heidelberg.

 

 

Forschungsstelle
Centrum für Soziale Investitionen und Innovationen (CSI)
Max-Weber-Institut für Soziologie

Postadresse: Bergheimerstr. 58, D-69115 Heidelberg
Besucheradresse: Vossstr. 2, Gebäude 4410, D-69115 Heidelberg, Standort
E-Mail: georg.mildenberger@csi.uni-heidelberg
Tel.:  +49 (0) 6221 - 54 119 50

Folgen Sie uns auf