Soziale Ungleichheit und Differenzierung

Bei diesem Forschungsschwerpunkt steht die Verknüpfung der zwei großen soziologischen Theorietraditionen zur makrosozialen Beschreibung und Erklärung gesellschaftlicher Grundstrukturen im Mittelpunkt. Differenzierungstheorien und Ungleichheitstheorien laufen in der soziologischen Debatte zumeist beziehungslos nebeneinander her. Um diesen theoretisch wie empirisch unbefriedigenden Zustand zu überwinden, wird am Lehrstuhl nach konzeptuellen Brücken und Verknüpfungen beider Theoriestränge gesucht.

Mit einer solchen Wechselwirkung zwischen den beiden Grundachsen der Makrostruktur wird ein komplexerer Analyserahmen für viele Themen- und Problemfelder geschaffen, der einen besseren Zugang zu diesen schafft. Hierzu zählen etwa Fragen des Verhältnisses von Individualismus und sozialer Ungleichheit; von Inklusion und Exklusion; von materiellen und symbolischen Dimensionen sozialer Ungleichheit; das Zusammenwirken von Klasse, Ethnie und Geschlecht (Intersektionalität); das Verhältnis von nationalen und globalen Formen sozialer Ungleichheit, der Stellenwert des Leistungsprinzips; der Zusammenhang von Differenzierung, Ungleichheit und sozialer Integration.

Dieser Forschungsschwerpunkt ist sowohl hinsichtlich seiner sozialtheoretischen Konzeption weiterzuverfolgen, als auch in seiner Bedeutung für die speziellen Soziologien zu entwickeln. So kann er beispielsweise als Ausgangspunkt dazu dienen Fragestellungen in den jeweiligen Teilsoziologien theoretisch neu zu fassen. Am Lehrstuhl verfolgt Lukas Pfäffle mit seinem Promotionsprojekt das Vorhaben die Analyse von Sozialstaaten an solche konzeptionellen Vorüberlegungen anzuschließen und dadurch auf eine breitere theoretische Basis zu stellen. Die Analyse der Entwicklung und des Wirkens von Sozialstaaten in solch einem theoretischen Kontext, ermöglicht umfassendere Möglichkeiten diese als Forschungsgegenstand theoretisch zu erfassen. Zugleich gelingt es dadurch die Analyse von Sozialstaaten in einen allgemeineren sozialtheoretischen Kontext einzubetten.

Literaturempfehlungen:

  • Schwinn, Th.: Soziale Ungleichheit in differenzierten Ordnungen. Zur Wechselwirkung zweier Strukturprinzipien. Tübingen: Mohr Siebeck 2019.
  • Schwinn, Th.: Kritik der Meritokratie, in: Soziale Systeme 19 (2015), S. 184-193.
  • Schwinn, Th.: Soziale Milieus: Varianten und Entstehungsbedingungen, in: Peter Isenböck, Linda Nell, Joachim Renn (Hg.): Die Form des Milieus. Zum Verhältnis gesellschaftlicher Differenzierung und Formen der Vergemeinschaftung. 1. Sonderband der Zeitschrift für Theoretische Soziologie. Weinheim: Beltz-Juventa 2014, S. 150-167.
  • Schwinn, Th.: Nationale und globale Ungleichheit, in: Berliner Journal für Soziologie 18 (2008), S. 8-31.
  • Schwinn, Th.: Soziale Ungleichheit. Bielefeld: transcript 2007.
  • Schwinn, Th.: Differenzierung und soziale Ungleichheit. Die zwei Soziologien und ihre Verknüpfung, 2. Aufl. Frankfurt a. M. 2004.