Home \ Erinnern, das Leben rettet. Projekte der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ in der Ukraine vor und während des Krieges

 

Erinnern, das Leben rettet. Projekte der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ in der Ukraine vor und während des Krieges

In meinem Vortrag werde ich die Ergebnisse verschiedener historischer und sozialer Projekte vorstellen, die in den Jahren 2012-2021 mit Unterstützung der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ in der Ukraine durchgeführt wurden. Im Mittelpunkt dieser Projekte standen die Themen der Zwangsarbeit im Nationalsozialismus und die „Vergessenen Opfer“ des Nationalsozialismus – sowjetische Kriegsgefangene und Patient*innen in psychiatrischen Kliniken. In der zweiten Hälfte meines Vortrag werde ich beschreiben, wie das soziale Netzwerk verschiedener Kontakte, das im Rahmen dieser Forschungs- und öffentlichen Projekte geschaffen wurde, dazu beitrug, ehemalige Opfer des Nationalsozialismus während der russischen Aggression gegen die Ukraine zu finden und ihnen Hilfe aus dem „EVZ“ bereitzustellen.

Referentin

Dr. Tetiana Pastushenko ist Mitarbeiterin des Instituts zur Geschichte der Ukraine der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine. Seit mehr als 30 Jahren forscht sie zur Geschichte des Zweiten Weltkrieges, insbesondere zu den Schicksalen sowjetischer Kriegsgefangener und Zwangsarbeiter:innen, Gefangener von Nazi-Konzentrationslagern und Opfern der stalinistischen Repressionen. Sie ist Autorin mehrerer Bücher zu Zwangsarbeit und Zwangsarbeiter:innen im und nach dem Zweiten Weltkrieg. Außerdem hat sie mehrere internationale Projekte begleitet und organisiert, darunter „Zeitzeugen-Dokumentation zur Geschichte der Sklaven- und Zwangsarbeit im nationalsozialistischen Deutschland“, und „Das Niederlassen von Repatriierten in Kiew verboten: zur Nachkriegslage der ehemaligen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter in der sowjetischen Gesellschaft (1945 – 2000)“. Dr. Tetiana Pastushenko promovierte 2007 zum Thema: “Die Ostarbeiter aus der Ukraine: Deportation, Zwangsarbeit, Repatriation.“

 

KONTAKT

Koordinatorin Thematic Research Network

Dr. Gudrun-Christine Schimpf
E-Mail: gudrun.schimpf@csi.uni-heidelberg.de
Tel.: +49 (0) 6221 54 - 119 85

 

© 2021 Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Impressum / Datenschutzerklärung / Bildnachweis