Compliance in Rumänien: Wie lässt sich die Meldebereitschaft des Personals erhöhen? (seit 2022)

Projektbeschreibung

Das aktuelle Projekt wird in Zusammenarbeit mit Partnern durchgeführt, die Erfahrung mit Compliance-Maßnahmen im Unternehmensbereich haben, und zielt darauf ab, die Bereitschaft zur Beendigung von Fehlverhalten zu untersuchen. Mit dieser Forschung wollen wir die Wirksamkeit der bereits bestehenden Präventionsmaßnahmen testen, die dazu beitragen könnten, die Bereitschaft zur Meldung abweichenden Verhaltens zu erhöhen. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten wir eng mit einem multinationalen Unternehmen in Rumänien zusammen. Wir werden zunächst faktorielle Erhebungen durchführen und dann mit einem Experiment fortfahren, das dazu beitragen soll, die Meldebereitschaft durch konkrete Maßnahmen zu ermitteln.

Projektziele

  • Im Rahmen des Projekts soll ermittelt werden, welche Art von Fehlverhalten in Unternehmen eher toleriert wird und welche Möglichkeiten zur Meldung von Fehlverhalten üblicherweise genutzt werden.
  • Es wird evaluiert, welche Kontexte und Maßnahmen die Bereitschaft zur Meldung von Fehlverhalten erhöhen können.

Ziel ist es, konkrete und verallgemeinerbare Wege aufzuzeigen, wie in Organisationen Maßnahmen eingeführt und Kontexte geschaffen werden können, die die Wahrscheinlichkeit der Aufdeckung von Straftaten auch dann erhöhen, wenn sie vermeintlich vorteilhaft für die Organisation sind.

Leitung
Prof. Dr. Markus Pohlmann

Mitarbeitende
Monika Bancsina, M.A.

Projektdauer
Januar 2022–Juni 2023