Evaluation des Chancengleichheitsgesetz Baden-Württemberg

Kurzbeschreibung

Das Max-Weber-Institut für Soziologie und das Centrum für soziale Investitionen und Innovationen waren vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg beauftragt, das Chancengleichheitsgesetz (ChancenG) vom Februar 2016 zu evaluieren, wie in §33 des ChancenG vorgesehen ist.

Das Ziel der Evaluation bestand darin, die Veränderung der Beschäftigungsstruktur, die Umsetzung des neuen Gesetzes mit ihren Chancen und Herausforderungen sowie die daraus entstehenden Kosten zu untersuchen. Das Untersuchungsdesign beinhaltete mehrere Elemente, bei denen sowohl quantitative als auch qualitative Methoden zum Einsatz kamen. Die praktische Umsetzung und Wirkung des ChancenG sowie dessen Potentiale und Herausforderungen wurden dabei überwiegend durch die Einschätzungen und Erfahrungen der Akteure vor Ort erhoben. Dazu wurden problemzentrierte Interviews vor allem mit den Beauftragten für Chancengleichheit und den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten geführt. Hinzu kamen Auswertungen der Beschäftigtenstatistik für den öffentlichen Dienst in Baden-Württemberg sowie die Ergebnisse einer online Befragung.

Bericht zur Evaluation des Gesetzes zur Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern im öffentlichen Dienst in Baden-Württemberg. https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-sm/intern/downloads/Downloads_Soziales/Bericht_Evaluation-ChancenG-BW_2021_Langfassung.pdf

Projektteam:

Prof. Dr. Kathia Serrano Velarde
PD Dr. Stefan Bär
Dr. Georg Mildenberger
Carsten Eggersglüß
Verena Schmid
Heike Hess
Jonas Gottschalk

Laufzeit:

Juni 2020 - Mai 2021

Finanzierung:

Ministerium für Soziales und Integration
Baden-Württemberg