rapp_0215_1573-1

Dr. Ingmar Rapp

Max-Weber-Institut für Soziologie
Universität Heidelberg
Bergheimer Str. 58
69115 Heidelberg

Raum: 02.004

Tel.: 06221 54 2985
E-Mail: ingmar.rapp@soziologie.uni-heidelberg.de

Sprechstunde: Nach E-Mail Vereinbarung

Ingmar Rapp bei ResearchGate

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Partnerwahl, Fertilität und Beziehungsstabilität
  • Soziale Unterschiede des Gesundheitsverhaltens und der Gesundheit
  • Sozialstrukturanalyse
  • Methoden der empirischen Sozialforschung

Aktuelles Forschungsprojekt

Aktuelle Forschungskooperation

  • Harmonisierung und Synthese von paarbiografischen Daten: Ein Modellprojekt zur Verknüpfung von Forschungsdaten aus verschiedenen Infrastrukturen (gefördert durch die DFG, Antragsteller: Sonja Schulz und Bernd Weiß)

Frühere Forschungsprojekte

  • Auswirkungen des Wandels der Partnerschafts- und Familienbiografie auf die Gesundheit und das Gesundheitsverhalten (gefördert durch die DFG, Antragsteller: Thomas Klein)
  • Die (In-) Stabilität von Paarbeziehungen im mittleren und höheren Erwachsenenalter (gefördert durch die DFG, Antragsteller: Thomas Klein)
  • Soziale Determinanten des Gesundheitsverhaltens und der Gesundheit im mittleren und höheren Lebensalter. Teilprojekt im interdisziplinären Forschungsprojekt "Perspectives of aging in the process of social and cultural change" (gefördert durch das Marsilius-Kolleg der Universität Heidelberg)

aktuelle Publikationen

  • Rapp, Ingmar, und Thomas Klein, 2017: Partnerlosigkeit im Alter - Ursachen und soziale Unterschiede. S. 138-142 in: Generali Deutschland AG (Hg.), Generali Altersstudie 2017. Wie ältere Menschen in Deutschland denken und leben. Berlin: Springer.
  • Rapp, Ingmar, Thomas Klein und Jonathan Gruhler, 2017: Soziale Einbindung und Partnermarktgelegenheiten im Lebenslauf. S. 135-148 in: Statistisches Bundesamt (Hg.), Wie die Zeit vergeht - Analysen zur Zeitverwendung in Deutschland. Wiesbaden.
  • Baron, Daniel, und Ingmar Rapp, 2017: Wie wirkt sich befristete Beschäftigung auf die Institutionalisierung von Partnerschaften aus? S. 181-213 in: Baron, Daniel , und Paul B. Hill (Hg.), Atypische Beschäftigung und ihre sozialen Konsequenzen. Wiesbaden: Springer VS.

Weitere Publikationen in heiBIB

Lehrveranstaltungen am MWI nach thematischem Schwerpunkt

Methoden der empirischen Sozialforschung

  • Seminar: Einführung in die Datenanalyse mit R (WS 2017/18)
  • Seminar: Angewandte Paneldatenanalyse mit dem SOEP (WS 2016/17)
  • Seminar: Ereignis- und Paneldatenanalyse (SoSe 2016)
  • Projektseminar I und II (WS 2014/15 und SoSe 2015)
  • Vorlesung: Einführung in die empirische Sozialforschung (WS 2012/13)
  • Forschungsseminar I und II (SoSe 2011 und WS 2011/12)
  • Seminar: Forschungsplanung und Entwicklung (WS 2010/11)
  • Seminar: Ereignisdatenanalyse (WS 2009/10)

Sozialstrukturanalyse

  • Vorlesung: Vergleichende Sozialstrukturanalyse (WS 2015/16)
  • Seminar: Rekonstruktion empirischer Untersuchungen aus dem Bereich der Sozialstrukturanalyse (SoSe 2014 und WS 2015/16)

Familien-, Bevölkerungs-, Alterns- und Gesundheitssoziologie

  • Familiensoziologie (WS 07/08, SoSe 2008 und SoSe 2014)
  • Bevölkerungssoziologie (WS 08/09)
  • Soziologie des Alter(n)s (SoSe 2008)
  • Soziologie der Gesundheit (SoSe 2009 und SoSe 2010)

Preise und Auszeichnungen

  • 2012: Allianz Nachwuchspreis für Demografie der Deutschen Gesellschaft für Demographie e. V.
  • 2014: Promotionspreis der Dr. Gerhard Ott-Stiftung