Forschungsseminar 2017/18: Organisationale Kriminalität und ihre Bekämpfung

Schutz vor Kriminalität im deutschen Fußball

Regelabweichungen im Fußball gehen weit über Fouls hinaus. Auch Probleme mit randalierenden Fußballfans, Steuerhinterziehungen, Bestechungsgelder und sogar Spielmanipulationen sind längst keine Seltenheit mehr. Unter Vorfällen dieser Art leidet die Integrität des Sports ungemein.
In der Öffentlichkeit und den Medien wird den Beteiligten oftmals persönliche Bereicherung als Beweggrund unterstellt. Jedoch können auch andere Motivlagen und strukturelle Ursachen eine Rolle spielen, wenn sich eine Person für eine unlautere Handlung entscheidet. Erst wenn die tatsächlichen Motive identifiziert werden, können geeignete Maßnahmen ergriffen werden.

Ziel und Vorgehen

Im Zentrum der Forschung steht der Schutz vor Regelabweichungen. Über eine Analyse unterschiedlicher Vereinsstrukturen werden Handlungsempfehlungen zur Her­stellung von Compliance abgeleitet. Hierfür werden im Rahmen von Organisationsfallstudien Expertengesprächen mit Compliance-Managern und leitenden Personen in Fußballvereinen durchgeführt. Weiterhin sollen Schiedsrichter eines Landesverbandes zu ihren Erfahrungen und Einstellungen hinsichtlich Spielmanipulationen befragt werden. Die Ergebnisse werden anschließend den Vereinen in einer Broschüre unentgeltlich zur Verfügung gestellt.
Alle Daten werden nach strengsten Datenschutzvorgaben behandelt, sodass keinerlei Rückschlüsse auf Personen oder Organisationen möglich sind.

Team
Mario Hafner
Max Hansen
Christian Kinner
Jan Kirschmann
Sonja Linder
Max Ruf
Max Veltman

Leitung
Prof. Dr. Markus Pohlmann

ODS-Blog: Corporate Crime Stories

Herrenhäuser Symposium 5.-7.10.2017