Max Weber-Edition

Max Weber Haus
Max-Weber-Haus (Foto: Universität Heidelberg)

Die historisch-kritische Max Weber-Gesamtausgabe wurde u.a. in Heidelberg konzipiert und teilweise auch hier realisiert. Die Edition wird seit 1976 von der Kommission für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Bayerischen Akademie der Wissenschaften betreut, die auch in Heidelberg eine Arbeitsstelle unterhält. In der Max Weber-Gesamtausgabe werden die veröffentlichten und die nachgelassenen Texte Max Webers mit Ausnahme seiner Exzerpte, Marginalien, Anstreichungen oder redaktionellen Eingriffe in die Texte anderer wiedergegeben. Sie erscheint im Verlag Mohr Siebeck.

Die Max-Weber-Gesamtausgabe umfasst alle erhaltenen Schriften und Reden (Abteilung I), Briefe (Abteilung II) und Vorlesungen (Abteilung III).

Abteilung I: Schriften und Reden

  • Band I/8: Wirtschaft, Staat und Sozialpolitik. Schriften und Reden 1900–1912. Hrsg. v. Wolfgang Schluchter, in Zus.-Arb. m. Peter Kurth u. Birgitt Morgenbrod 1998. XVII, 546 Seiten.
  • Band I/8: Wirtschaft, Staat und Sozialpolitik. Schriften und Reden 1900–1912. Ergänzungsheft. Hrsg. v. Wolfgang Schluchter 2005. VIII, 59 Seiten.
  • Band I/9: Asketischer Protestantismus und Kapitalismus. Schriften und Reden 1904–1911. Hrsg. v. Wolfgang Schluchter, in Zus.-Arb. m. Ursula Bube 2014. XIX, 994 Seiten (+ 7 KD-Tafeln).

  • Band I/11: Zur Psychophysik der industriellen Arbeit. Schriften und Reden 1908–1912. Hrsg. v. Wolfgang Schluchter, in Zus.-Arb. m. Sabine Frommer 1995. XII, 470 Seiten.

  • Band I/13: Hochschulwesen und Wissenschaftspolitik. Schriften und Reden 1895–1920. Hrsg. v. M. Rainer Lepsius, in Zus.-Arb. m. Heide-Marie Lauterer u. Anne Munding 2016. 700 Seiten.

  • Band I/17: Wissenschaft als Beruf 1917/1919 / Politik als Beruf 1919. Hrsg. v. Wolfgang J. Mommsen, Wolfgang Schluchter, in Zus.-Arb. m. Birgitt Morgenbrod 1992. XIII, 296 Seiten.

  • Band I/18: Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus. Die protestantischen Sekten und der Geist des Kapitalismus. Schriften 1904–1920. Hrsg. v. Wolfgang Schluchter in Zus.-Arb. m. Ursula Bube 2016. 800 Seiten.

  • Band I/23: Wirtschaft und Gesellschaft. Soziologie. Unvollendet. 1919–1920. Hrsg. v. Knut Borchardt, Edith Hanke u. Wolfgang Schluchter 2013. XXVI, 847 Seiten.

  • Band I/24: Wirtschaft und Gesellschaft. Entstehungsgeschichte und Dokumente. Dargest. u. hrsg. v. Wolfgang Schluchter 2009. XI, 285 Seiten.

Abteilung II: Briefe

  • Band II/4: Briefe 1903–1905. Hrsg. v. Gangolf Hübinger u. M. Rainer Lepsius in Zus.-Arb. m. Thomas Gerhards u. Sybille Oßwald-Bargende 2015. XXIV, 751 Seiten.
  • Band II/5: Briefe 1906–1908. Hrsg. v. M. Rainer Lepsius u. Wolfgang J. Mommsen, unter Mitarb. v. Birgit Rudhard u. Manfred Schön 1990. XXVI, 796 Seiten.
  • Band II/6: Briefe 1909–1910. Hrsg. v. M. Rainer Lepsius u. Wolfgang J. Mommsen, unter Mitarb. v. Birgit Rudhard u. Manfred Schön 1994. XXIV, 854 Seiten.

  • Band II/7,1: Briefe 1911–1912. Hrsg. v. M. Rainer Lepsius u. Wolfgang J. Mommsen, unter Mitarb. v. Birgit Rudhard u. Manfred Schön 1998. XXVIII, 500 Seiten.

  • Band II/7,2: Briefe 1911–1912. Hrsg. v. M. Rainer Lepsius u. Wolfgang J. Mommsen, unter Mitarb. v. Birgit Rudhard u. Manfred Schön 1998. XXV, 580 Seiten (XXV, S.501-1081).

  • Band II/8: Briefe 1913–1914. Hrsg. v. M. Rainer Lepsius u. Wolfgang J. Mommsen, in Zus.-Arb. m. Birgit Rudhard u. Manfred Schön 2003. XXX, 902 Seiten (+ Abb.).

  • Band II/9: Briefe 1915–1917. Hrsg. v. Gerd Krumeich u. M. Rainer Lepsius in Zusammenarb. m. Birgit Rudhard u. Manfred Schön 2008. XXXI, 948 Seiten (+ 1 Abb.).

  • Band II/10,1: Briefe 1918–1920. Hrsg. v. Gerd Krumeich u. M. Rainer Lepsius, in Zus.-Arb. m. Uta Hinz, Sybille Oßwald-Bargende u. Manfred Schön 2012. XXXIII, 627 Seiten.

  • Band II/10,2: Briefe 1918–1920. Hrsg. v. Gerd Krumeich u. M. Rainer Lepsius, in Zus.-Arb. m. Uta Hinz, Sybille Oßwald-Bargende u. Manfred Schön 2012. XXIX, 601 Seiten.

Abteilung III: Vorlesungen und Vorlesungsnachschriften

  • Band III/6: Abriß der universalen Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Mit- und Nachschriften 1919–1920. Hrsg. v. Wolfgang Schluchter in Zus.-Arb. m. Joachim Schröder 2011. XIII, 664 Seiten (+ CD-ROM).