Kriminalsoziologische Studien – Prof. Dr. Hermann

Der Bereich führt theoretische und empirische Analysen zur Erklärung von Kriminalität und zur Kriminalprävention durch. Methodische Schwerpunkte liegen auf der Anwendung multivariater Verfahren und der Evaluation und Entwicklung von Erhebungsmethoden. Außerdem werden kultursoziologische Studien aus dem Bereich der Lebensstilforschung und der Ethikforschung durchgeführt.
 

Forschungsschwerpunkte

Studien zur Erklärung von Kriminalität

Auf dem Wissenschaftsmarkt gibt es eine Vielzahl verschiedener Kriminalitätstheorien. Aber keine Kriminalitätstheorie gibt umfassende Antworten auf die Fragen nach den Ursachen kriminellen Handelns, nach den Bedingungen von Kriminalisierungen, nach den Determinanten krimineller Karrieren, nach der Erklärung unterschiedlicher Kriminalitätsraten und ihrer Veränderung und berücksichtigt zudem die Verknüpfung mit Straftheorien. In den Studien wird durch einen Rückgriff auf allgemeine soziologische Theorien eine allgemeine Kriminalitätstheorie konzipiert, in der die genannten Fragestellungen berücksichtigt wurden. Die empirischen Überprüfungen wesentlicher Teile der konzipierten Theorie - die voluntaristische Kriminalitätstheorie - führen zu einer deutlichen Bestätigung der Hypothesen, so dass der verfolgte Ansatz als tragfähige Grundlage für die Formulierung einer theoretisch konsistenten und umfassenden Kriminalitätstheorie gesehen werden kann.
Zudem wurden in dem Bereich empirische Längsschnitt-Studien zum Wertewandel durchgeführt, insbesondere von Jugendlichen im Strafvollzug und von Schülerinnen und Schülern. Es wird häufig infrage gestellt, ob die Resozialisierung jugendlicher Inhaftierter tatsächlich gelingt. In einer Studie wurde daher der Wandel von individuellen Wertorientierungen anhand von Panelbefragungen im Abstand von jeweils fünf Monaten in einer Justizvollzugsanstalt für Jugendliche untersucht. Eine ähnliche Untersuchung wurde seit 2003 viermal an einer Zufallsstichprobe von Schülerinnen und Schülern von Heidelberger und Weinheimer Berufsschulen durchgeführt. Bei beiden Untersuchungen wurden Wertorientierungen differenziert erfasst, so dass der Wertewandel in diesen Gruppen verglichen werden kann. Diese Studien dienen auch als Überprüfung der oben erwähnten voluntaristischen Kriminalitätstheorie.
Zur Zeit ist ein interdiszipliär operierendes Projekt zum Vergleich neurobiologischer, soziologischer und kriminologischer Erklärungen der geschlechtsspezifischen Folgen der Rezeption medialer Gewalt in Vorbereitung, bei dem mit der Sektion Psychotraumatologie an der Uni-Klinik Heidelberg, Abteilung Neuroradiologie, und dem Deutsches Krebsforschungszentrum zusammengearbeitet wird. In der geplanten Studie sollen die möglichen Ursachenkomplexe für die geschlechtsspezifischen Reaktionen auf Mediengewalt empirisch überprüft werden. Die Untersuchung hat den Charakter einer Pilotstudie.

Durchgeführte Forschungsprojekte

  • Titel: Befragungen zu Kriminalität und zur Lebensqualität in Heidelberg und Freiburg
    Dauer: 1998-2002
    Förderung: Stadt Heidelberg und Weisser Ring
  • Titel: Recht, Wertorientierungen und Verhalten - eine explorative StudieBefragungen von Personen aus verschiedenen Kulturen zur Überprüfung und Entwicklung von Erhebungsinstrumenten (mit Prof. Dr. Dieter Dölling)
    Dauer: 1994-1996
    Förderung: VW-Stiftung
  • Titel: Gewalt und Gewaltorientierung an Schulen. Verteilung und Ursachen von Schulgewalt
    Dauer: 2002-2003
    Förderung: Stadt Winnenden
  • Titel: Wertewandel im Strafvollzug - Panelbefragungen junger Inhaftierter (mit Prof. Dr. Dieter Dölling)
    Dauer: 2003-2006
    Förderung: Gustav Radbruch-Stiftung
  • Titel: Wertewandel unter Schülerinnen und Schülern (mit Prof. Dr. Dieter Dölling)
    Dauer: 2003-2006
    Förderung: Gustav Radbruch-Stiftung

Veröffentlichungen

  • Hermann, Dieter; Heiliger, A.; Goldberg, B. und Schröttle, M., 2005: Gewalthandlungen und Gewaltbetroffenheit von Frauen und Männern, in: Cornelißen, Waltraud (Hg.): Gender-Datenreport. Kommentierter Datenreport zur Gleichstellung von Frauen und Männern in der Bundesrepublik Deutschland. München: DJI, S. 580-640
  • Hermann, Dieter, 2004: Gewalt von Frauen und Männern - eine Erklärung geschlechtsspezifischer Unterschiede (Mus_eké a enské násilí B rozbor rozdíl na základ. phlavi), in: Urbanová, Martina (Hg.): enská Delikvence Jako Sociální Jev. Brno, S. 98-108. ISBN: 80-210-3609-5
  • Hermann, Dieter, 2004: Der Einfluss sinnhaft-normativer Alltagsvorstellungen auf kriminelles Handeln, in: Walter, Michael; Harald Kania; Hans-Jörg Albrecht (Hg.): Alltagsvorstellungen von Kriminalität. Individuelle und gesellschaftliche Bedeutung von Kriminalitätsbildern für die Lebensgestaltung. Münster: Lit Verlag, S. 313-329. ISBN: 3-8258-6646-7 und 978-3-8258-6646-4
  • Hermann, Dieter, 2004: Die Erklärung geschlechtsspezifischer Unterschiede hinsichtlich Gewaltkriminalität, in: Schöch, H.; J.-M. Jehle (Hg.): Angewandte Kriminologie zwischen Freiheit und Sicherheit. Mönchengladbach, S. 567-581
  • Hermann, Dieter, (2004): Values, Milieus, Lay Perspectives and Criminal Behavior, in: Albrecht, Hans Jörg; Telemach Serassis; Harald Kania (Hg.): Images of Crime II., Freiburg i. Br.: Edition Iuscrim, S. 95-110. ISBN: 3-86113-061-0 und 978-3-86113-061-1
  • Hermann, Dieter, 2003: Gewalttätige Männer und gewaltlose Frauen? Eine kultursoziologische Erklärung geschlechtsspezifischer Unterschiede, in: Lamnek, Siegfried; Manuela Boatca (Hg.): Geschlecht - Gewalt - Gesellschaft. Opladen: Leske + Budrich, S. 354-368. ISBN: 3-8100-3949-7 und 978-3-8100-3949-1
  • Hermann, Dieter und Dölling, Dieter, 2003: Werte, Milieus und Kriminalität - theoretische und empirische Aspekte, in: Dittmann, Volker; Jörg-Martin Jehle (Hg.): Kriminologie zwischen Grundlagenwissenschaften und Praxis. Mönchengladbach: Forum, S. 237-261. ISBN: 3-930982-87-0 und 978-3-930982-87-5
  • Hermann, Dieter, 2003: Werte und Kriminalität. Konzeption einer allgemeinen Kriminalitätstheorie. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag. ISBN: 3-531-13805-7 und 978-3-531-13805-3
  • Hermann, Dieter, 2002: Werte und Kriminalität. Konzeption einer allgemeinen Kriminalitätstheorie. Habilitationsschrift. Heidelberg. ISBN: 3-531-13805-7
  • Hermann Dieter und Dölling, Dieter, 2002: Anlage und Umwelt aus der Sicht der Kriminologie, in: Heidelberger Jahrbücher, herausgegeben von der Universitätsgesellschaft Heidelberg, S. 153-182; ISSN: 0073-1641
  • Hermann, Dieter und Dölling, Dieter, 2001: Kriminalprävention und Wertorientierungen in komplexen Gesellschaften. Analysen zum Einfluss von Werten, Lebensstilen und Milieus auf Delinquenz, Viktimisierungen und Kriminalitätsfurcht. Mainzer Schriften zur Situation von Kriminalitätsopfern, Bd. 29, Mainz: Weisser Ring. ISSN: 0937-3713
  • Hermann, Dieter, 2001: Religiöse Werte, Moral und Kriminalität, in: Allmendinger, Jutta (Hg.): Gute Gesellschaft? Verhandlungen des 30. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Köln 2000, Teil B. Opladen: Leske + Budrich, S. 802-822. ISBN: 3-8100-3280-8 und 978-3-8100-3280-5
  • Hermann, Dieter und Dölling, Dieter, 2001: Wertorientierungen und Kriminalität, in: Haft, Fritjof; Hagen Hof; Steffen Wesche (Hg.): Bausteine zu einer Verhaltenstheorie des Rechts. Interdisziplinäre Studien zu Recht und Staat 19. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, S. 203-213. ISBN: 3-7890-7409-8
  • Hermann, Dieter und Weninger, W., 1999: Das Dunkelfeld in Dunkelfelduntersuchungen. Über die Messung selbstberichteter Delinquenz, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 51, S. 759-766. ISSN: 0023-2653 und 0340-0425
  • Hermann, Dieter und Dittmann, J., 1999: Kriminalität durch Emanzipation?, in: Kämmerer, Annette; Agnes Speck (Hg.): Geschlecht und Moral. Heidelberg: Verlag Das Wunderhorn, S. 70-86. ISBN: 3-88423-151-0 und 978-3-88423-151-7
  • Hermann, Dieter, 1997: Werte und Kriminalität, in: Polizei-Führungsakademie (Hg.): Schlussbericht über das Seminar "Alltagskriminalität" vom 3. bis 6. Juni 1997. Münster, S. 135-150
  • Hermann, Dieter, 1992: Die Kompatibilität zwischen normativen Straftheorien und Kriminalitätstheorien, in: Goltdammer's Archiv 139, 1992, Heft 11, S. 516-532. ISSN: 0017-1956
  • Hermann, Dieter, 1991: Incarceration and Recidivism, in: Albrecht, Günther; Hans Uwe Otto (Hg.), 1991: Social Prevention and the Social Sciences. Theoretical Controversies, Research Problems and Evaluation Strategies. Berlin/New York: . de Gruyter, S. 537-550. ISBN: 3-11-012387-8 und 978-3-11-012387-6
  • Hermann, Dieter und Kerner, Hans-Jürgen, 1988: Die Eigendynamik der Rückfallkriminalität, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 40, S. 485-504. ISSN: 0023-2653 und 0340-0425
  • Hermann, Dieter, 1986: Kriminalität und Selektion. Eine Reinterpretation ätiologischer und definitorischer Untersuchungen aus handlungstheoretischer Perspektive, in: Kriminologisches Bulletin 12, S. 77-99. ZDB-ID: 303154-8
  • Hermann, Dieter und Kerner, Hans-Jürgen, 1986: Entscheidungen im Strafverfahren unter dem Aspekt der Kriminalisierung, in: Kury, H. (Hg.): Entwicklungstendenzen kriminologischer Forschung: Interdisziplinäre Wissenschaft zwischen Politik und Praxis. Köln u.a., S. 187-230
  • Hermann, Dieter, 1983: Zuschreibungsprozesse und rechtliche Rahmenbedingungen. Eine quantitative Analyse richterlicher Entscheidungen nach § 56f StGB, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 35, S. 709-724

Studien zur Kriminalprävention

Im Bereich wurden mehrere Begleitstudien zu Pilotprojekten aus dem Jugendstrafvollzug durchgeführt. Ziel der Untersuchungen ist es, jeweils eine empirisch abgesicherte Grundlage für die Beurteilung des Projekts zu schaffen. Im "Projekt Chance" absolvieren die Jugendlichen statt der Inhaftierung in einer Justizvollzugsanstalt ein speziell für sie konzipiertes, zeitlich befristetes Training außerhalb des Vollzugs. Im "Nachsorgeprojekt Chance" wird den jungen Strafgefangenen eine besonders intensive Betreuung im Übergang vom Strafvollzug in die Freiheit angeboten.
Zudem werden in verschiedenen Einzelprojekten des Bereichs ein von der Arbeitsgruppe Kommunale Kriminalprävention in Baden-Württemberg entwickeltes Erhebungsinstrument eingesetzt, um Informationen über subjektive Problemlagen und Kriminalitätsfurcht in Gemeinden zu erhalten und um aus den Untersuchungsergebnissen kriminalpräventive Maßnahmen abzuleiten. In diesem Zusammenhang wurden in mehr als zehn Gemeinden Bevölkerungsbefragungen durchgeführt. In Schwetzingen und Wiesloch wurden bereits zwei Erhebungen im Abstand von sechs Jahren realisiert, um Veränderungen von Kriminalitätsfurcht und Kriminalität zu erfassen und die Wirkung kriminalpräventiver Projekte zu evaluieren. Eine weitere Replikationsstudie ist für Ende 2007 geplant (Hockenheim).

Durchgeführte Forschungsprojekte

  • Titel: Der Transfer interkultureller Kompetenz in der Polizei
    Dauer: 2006-2008
    Förderung: Zentrale Geschäftsstelle Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes
  • Titel: Begleitforschung zum Projekt "Betreuung junger Strafgefangener nach der Haftentlassung" (mit Prof. Dr. Dieter Dölling und Prof. Dr. Hans-Jürgen Kerner)
    Dauer: 2005-2010
    Förderung: Justizministerium Baden-Württemberg
  • Titel: Begleitforschung zum Projekt "Chance" über Verlauf und Wirkungen der Erziehung junger Strafgefangener in Einrichtungen der Jugendhilfe (mit Prof. Dr. Dieter Dölling und Prof. Dr. Hans-Jürgen Kerner)
    Dauer: 2004-2010
    Förderung: Justizministerium Baden-Württemberg
  • Titel: Beratung von Gemeinden zur Kommunalen Kriminalprävention - Untersuchungen zu subjektiven Problemlagen und Kriminalitätsfurcht
    Dauer: seit 1996 (laufend)
    Förderung: Verschiedene Gemeinden in Baden-Württemberg
  • Titel: Kommunale Kriminalprävention. Evaluationsstudien zur Veränderung von subjektiven Problemlagen und Kriminalitätsfurchtseit
    Dauer: 1997 (laufend)
    Förderung: Stadt Schwetzingen, Wiesloch und Hockenheim
  • Titel: Konzeption und Evaluation Kommunaler Kriminalprävention (zusammen mit der Forschungsgruppe Kommunale Kriminalprävention Baden-Württemberg)
    Dauer: 1995-1998
    Förderung: Innenministerium Baden-Württemberg
  • Titel: Prisonisierung im Frauenstrafvollzug - eine explorative quantitative und qualitative Längsschnittstudie (mit Dieter Dölling und Sigrid Berger)
    Dauer: 1991-1994
    Förderung: Gustav Radbruch-Stiftung

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Hermann, Dieter, 2007: Kriminalitätsfurcht - eine Folge von Disorder-Problemen im Stadtteil?, in: Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie 1, S. 69-70. ISSN: 1862-7080
  • Hermann, Dieter, 2007: Kriminalitätsfurcht - eine Folge unzureichender Coping-Ressourcen?, in: Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie 1, S. 68-69. ISSN: 1862-7080
  • Hermann, Dieter, 2006: Die kriminalpräventive Zielgruppenanalyse, in: Joachim Obergfell-Fuchs; Martin Brandenstein (Hg.): Nationale und internationale Entwicklungen in der Kriminologie. Festschrift für Helmut Kury zum 65. Geburtstag. Frankfurt/M.: Verlag für Polizeiwissenschaften, S. 295-315. ISBN: 3-935979-92-4
  • Hermann, Dieter und Dölling, Dieter, 2006: Individuelle und gesellschaftliche Bedingungen von Kriminalitätsfurcht, in: Feltes, Thomas; Christian Pfeiffer; Gernot Steinhilper (Hg.): Kriminalpolitik und ihre wissenschaftlichen Grundlagen. Festschrift für Professor Hans-Dieter Schwind zum 70. Geburtstag. Heidelberg: C. F. Müller, S. 805-823. ISBN: 3-8114-5241-X und 978-3-8114-5241-1
  • Hermann, Dieter, 2005: Geschlechtsspezifische Aspekte der Gewaltprävention, in: Bannenberg, Britta; Marc Coester; Erich Marks (Hg.): Kommunale Kriminalprävention. Ausgewählte Beiträge des 9. Deutschen Präventionstages (17. und 18. Mai 2004 in Stuttgart). Forum: Godesberg, S. 99-113, ISBN: 3-936999-12-0 und 978-3-936999-12-9, und in: Kerner, Hans-Jürgen, Erich Marks (Hg.): Internetdokumentation Deutscher Präventionstag. Hannover, http://www. praeventionstag.de/content/9_praev/doku/hermann/index_9_hermann.html
  • Hermann, Dieter, 2004: Geschlechtspezifische Aspekte der Gewaltprävention an Schulen, in: Melzer, Wolfgang; Hans-Dieter Schwind (Hg.): Gewaltprävention in der Schule. Grundlagen - Praxismodelle - Perspektiven. Mainzer Schriften zur Situation von Kriminalitätsopfern. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, S. 311-325. ISSN: 0937-3713
  • Hermann, Dieter und Laue, C., 2004: Wirkungen kommunaler Kriminalprävention - Ein Fallbeispiel, in: Bannenberg, Britta; Marc Coester; Erich Marks (Hg.): Kommunale Kriminalprävention. Ausgewählte Beiträge des 9. Deutschen Präventionstages (17. und 18. Mai 2004 in Stuttgart). Forum: Godesberg, S. 197-208, ISBN: 3-936999-12-0 und 978-3-936999-12-9, und in: Kerner, Hans-Jürgen, Erich Marks (Hg.): Internetdokumentation Deutscher Präventionstag. Hannover,
  • Hermann, Dieter und Laue, C., 2003: Vom "Broken-Windows-Ansatz" zu einer lebensstilorientierten ökologischen Kriminalitätstheorie, in: Soziale Probleme 14, S. 107-136. ISSN: 0939-608X
  • Hermann, Dieter und Dölling, Dieter, 2003: Opferwerdung und Kriminalitätsfurcht, in: Egg, Rudolf; Eric Minthe (Hg.): Opfer von Straftaten. Kriminologische, rechtliche und praktische Aspekte. Kriminologie und Praxis (KUP). Wiesbaden: Schriftenreihe der Kriminologischen Zentralstelle, Bd. 40, S. 241-261. ISBN: 3-926371-60-9 und 978-3-926371-60-7
  • Hermann, Dieter; Dölling, Dieter und Simsa, C., 2003: Ergebnisse der Bevölkerungsbefragung in Calw, in: Dölling, Dieter; Thomas Feltes; Wolfgang Heinz; Helmut Kury (Hg.): Kommunale Kriminalprävention - Analysen und Perspektiven. Ergebnisse der Begleitforschung zu den Pilotprojekten in Baden-Württemberg. Empirische Polizeiforschung, Band 15. Holzkirchen: Felix-Verlag, S. 58-83. ISBN: 3-927983-15-2 und 978-3-927983-15-1
  • Hermann, Dieter und Simsa, C., 2003: Lebensstile, Opferwerdung und Kriminalitätsfurcht, in: Dölling, Dieter; Thomas Feltes; Wolfgang Heinz; Helmut Kury (Hg.): Kommunale Kriminalprävention - Analysen und Perspektiven. Ergebnisse der Begleitforschung zu den Pilotprojekten in Baden-Württemberg. Empirische Polizeiforschung, Band 15. Holzkirchen: Felix-Verlag, S. 222-232. ISBN: 3-927983-15-2 und 978-3-927983-15-1
  • Hermann, Dieter, 2003: Untersuchungsdesign der Bevölkerungsbefragungen in den Städten Calw, Freiburg und Ravensburg/Weingarten, in: Dölling, Dieter; Thomas Feltes; Wolfgang Heinz; Helmut Kury (Hg.): Kommunale Kriminalprävention - Analysen und Perspektiven. Ergebnisse der Begleitforschung zu den Pilotprojekten in Baden-Württemberg. Empirische Polizeiforschung, Band 15. Holzkirchen: Felix-Verlag, S. 56-57. ISBN: 3-927983-15-2 und 978-3-927983-15-1
  • Hermann, Dieter und Laue, C., 2003: Kommunale Kriminalprävention, in: Der Bürger im Staat 53, Heft 1, S. 70-76. ISSN: 0007-3121
  • Hermann, Dieter und Laue, C., 2001: Ökologie und Lebensstil. Empirische Analysen zum "broken windows"-Paradigma, in: Jehle, Jörg (Hg.): Raum und Kriminalität. Sicherheit der Stadt. Migrationsprobleme. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg GmbH, S. 89-120. ISBN: 3-930982-59-5 und 978-3-930982-59-2
  • Hermann, Dieter und Forschungsgruppe Kommunale Kriminalprävention in Baden-Württemberg, 2000: Handbuch zur Planung und Durchführung von Bevölkerungsbefragungen im Rahmen der Kommunalen Kriminalprävention, 2. Auflage. ISBN: 3-00-006033-2
  • Hermann, Dieter und Bubenitschek, G., 1999: Kommunale Kriminalprävention. Probleme bei der Implementation von Lösungsvarianten, in: Kriminalistik 53, S. 546-552. ISSN: 0023-4699
  • Hermann, Dieter und Dölling, Dieter, 1999: Über die Entwicklung der sozialen Verantwortungsbereitschaft von weiblichen Strafgefangenen, in: Feuerhelm, Wolfgang; Hans-Dieter Schwind; Michael Bock (Hg.): Festschrift für Alexander Böhm. Berlin/New York: Walter de Gruyter, S. 363-376. ISBN: 3-11-015696-2 und 978-3-11-015696-6
  • Hermann, Dieter und Forschungsgruppe Kommunale Kriminalprävention in Baden-Württemberg, 1998: Handbuch zur Planung und Durchführung von Bevölkerungsbefragungen im Rahmen der Kommunalen Kriminalprävention. Villingen-Schwenningen. ISBN: 3-931778-90-8 und 978-3-931778-90-3
  • Hermann, Dieter und Forschungsgruppe Kommunale Kriminalprävention in Baden-Württemberg, 1998: Viktimisierungen, Kriminalitätsfurcht und Bewertungen der Polizei in Deutschland, in: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 81, Heft 2, S. 67-82. ISSN: 0026-9301
  • Hermann, Dieter und Berger, S., 1997: Prisonisierung im Frauenstrafvollzug. Eine explorative Längsschnittstudie zur Deprivationstheorie und kulturellen Übertragungstheorie, in: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 80, Heft 6, S. 370-387. ISSN: 0026-9301
  • Hermann, Dieter; Dölling, Dieter; Feltes, T.; Heinz, W.; Kury, H.; Obergfell-Fuchs, J.; Simsa, C. und Spieß, G., 1996: Opfererfahrungen, Kriminalitätsfurcht und Vorstellungen zur Delinquenzprävention. Ergebnisse von Bevölkerungsbefragungen im Rahmen des Begleitforschungsprojekts "Kommunale Kriminalprävention in Baden-Württemberg", in: Trenczek, Thomas; Hartmut Pfeiffer (Hg.): Kommunale Kriminalprävention. Paradigmenwechsel und Wiederbelebung alter Weisheiten, Bonn: Forum Verlag, 1996, S. 118-140. ISBN: 3-927066-95-8 und 978-3-927066-95-3
  • Hermann, Dieter, 1996: Polizeiliche Drogenprävention in Schweden, in: Dölling, Dieter (Hg.): Drogenprävention und Polizei. Eine Untersuchung zur Beteiligung der Polizei an der Prävention des Drogenmißbrauchs. Wiesbaden: BKA, S. 383-403
  • Hermann, Dieter und Berger, S., 1996: Veränderungen der sozialen Verantwortungsbereitschaft von Frauen im Strafvollzug, in: Caritas Schweiz (Hg.): Ökonomie im Strafwesen. Werden die Mittel im Strafverfahren richtig eingesetzt?, S. 41-54. ISBN: 3-85592-039-7
  • Hermann, Dieter; Dölling, Dieter und Simsa, C., 1995: Kriminalität und soziale Probleme im räumlichen Vergleich. Analysen anhand der Bevölkerungsbefragungen in den Projektstädten, in: Feltes, Thomas (Hg.): Kommunale Kriminalprävention in Baden-Württemberg. Erste Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung von drei Pilotprojekten. Holzkirchen: Felix-Verlag, S. 69-92. ISBN: 3-927983-09-8 und 978-3-9279-8309-0

Methodische Studien

Der Bereich führt derzeit eine Metaanalyse durch, die die unterschiedlichen Befunde bei der Analyse der Abschreckungswirkung von Strafdrohungen auf potentielle Täter aufklären soll. Erste Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Untersuchungsmethoden die Ergebnisse beeinflussen. Zudem wurden Untersuchungen über Probleme und Anwendungsvoraussetzungen statistischer Methoden und Erhebungsverfahren durchgeführt.

Durchgeführte Forschungsprojekte

  • Titel: Metaanalyse empirischer Abschreckungsstudien - ein quantitativer methodenkritischer Vergleich kriminologischer und ökonomischer Untersuchungen zur negativen Generalprävention (mit Prof. Dr. Dieter Dölling und Prof. Dr. Horst Entorf)
    Dauer: 2003-2007
    Förderung: DFG
  • Titel: Methodische Probleme telefonischer Opferbefragungen
    Dauer: 1990
    Förderung: Bundeskriminalamt

Veröffentlichungen

  • Hermann, Dieter; Dölling, Dieter; Entorf, Horst; Rupp, T. und Woll, A., 2004: Metaanalyse empirischer Abschreckungsstudien - Untersuchungsansatz und erste empirische Befunde. Erscheint in: Tagungsband der Neuen Kriminologischen Gesellschaft. Nürnberg
  • Hermann, Dieter, 2004: Die Messung individueller reflexiver Werte, in: Glöckner-Rist, Angelika (Hg.): ZIS. ZUMA-Informationssystem. Elektronisches Handbuch sozialwissenschaftlicher Erhebungsinstrumente. Version 8.00. Mannheim: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen. ISBN: 3-924220-26-3
  • Hermann, Dieter und Dölling, Dieter, 2003: Befragungsstudien zur negativen Generalprävention: Eine Bestandsaufnahme, in: Albrecht, Hans Jörg; Horst Entorf (Hg.): Kriminalität, Ökonomie und Europäischer Sozialstaat. Heidelberg u. a.: Physica, S. 133-165. ISBN: 3-7908-0012-0 und 978-3-7908-0012-8
  • Hermann, Dieter und Weninger, W., 1999: Das Dunkelfeld in Dunkelfelduntersuchungen. Über die Messung selbstberichteter Delinquenz, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 51, S. 759-766. ISSN: 0023-2653 und 0340-0425
  • Hermann, Dieter; Baurmann, M.; Störzer, H. U. und Streng, F., 1991: The Heidelberg Victim Survey. Telephone Interviewing of Victims of Violent Crime, in: Kaiser, Günther; Helmuth Kury; Hans Jörg Albrecht (Hg.): Victims and Criminal Justice, Freiburg: MPI, S. 441-467. ISBN: 3-922498-54-X und 978-3-922498-54-4
  • Hermann, Dieter; Baurmann, M.; Störzer, H. U. und Streng, F., 1991: Telefonische Befragung von Kriminalitätsopfern: Ein neuer Weg ins Dunkelfeld?, in: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 40, 1991, S. 159-173. ISSN: 0026-9301
  • Hermann, Dieter und Streng, F., 1991: Die Bewältigung des Traumas. Zum Stellenwert spezifischer Opferstrategien im Viktimisierungsprozeß, in: Bewährungshilfe 38, S. 5-21. ISSN: 0405-6779
  • Hermann, Dieter, 1988: Die Aktenanalyse als kriminologische Forschungsmethode, in: Kaiser, Günther; Helmuth Kury; Hans Jürgen Albrecht (Hg.): Kriminologische Forschung in den 80er Jahren. Projektberichte aus der Bundesrepublik Deutschland. Band 35/2. Freiburg, S. 863-877. ISBN: 3-922498-39-6 und 978-3-922498-39-1
  • Hermann, Dieter, 1987: Die Konstruktion von Realität in Justizakten, in: Zeitschrift für Soziologie 16, S. 44-55. ISSN: 0340-1804
  • Hermann, Dieter und Streng, F., 1986: Das Dunkelfeld der Befragung. Unit-nonresponse und item-nonresponse bei einer schriftlichen Befragung von Richtern und Staatsanwälten, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 38, S. 337 351. ISSN: 0023-2653 und 0340-0425

Studien zur Lebensstilforschung

Die Frage nach dem Einfluss von sozialer Ungleichheit auf Kriminalität ist in der Kriminalsoziologie zentral. Durch die Entwicklung kulturalistischer Ansätze sozialer Ungleichheit hat der Lebensstilansatz als Ersatz oder Ergänzung des vertikalen Paradigmas der Ungleichheitsforschung eine wichtige Funktion bekommen. In dem Bereich wird sowohl Grundlagenforschung betrieben - insbesondere wird die Frage nach der Handlungsrelevanz von Lebensstilen untersucht - als auch Anwendungsforschung. Dabei geht es in erster Linie um die Nutzung des Konzepts für die Implementation kriminalpräventiver Maßnahmen.

Durchgeführte Forschungsprojekte

  • Titel: Befragungen zu Kriminalität und zur Lebensqualität in Heidelberg und Freiburg (mit Prof. Dr. Dieter Dölling)
    Dauer: 1998-2002
    Förderung: Stadt Heidelberg und Weisser Ring
  • Titel: Umfragen in Gemeinden zur Kommunalen Kriminalprävention - Untersuchungen zu subjektiven Problemlagen, zur Kriminalitätsfurcht und zu Zielgruppen (Lebensstile)
    Dauer: seit 2000 (laufend)
    Förderung: Verschiedene Gemeinden in Baden-Württemberg

Veröffentlichungen

  • Hermann, Dieter, 2006: Sozialer Wandel, in: Feltes, Thomas; Hans-Jürgen Kerner (Hg.): Kriminologielexikon Online, http://www.krimlex.de
  • Hermann, Dieter, 2006: Back to the Roots! Der Lebensführungsansatz von Max Weber, in: Albert, Gert; Agathe Bienfait; Steffen Sigmund und Mateusz Stachura (Hg.): Aspekte des Weber-Paradigmas. Festschrift für Wolfgang Schluchter. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 238-257. ISBN: 3-531-14994-6 und 978-3-531-14994-3
  • Hermann, Dieter, 2006: Die kriminalpräventive Zielgruppenanalyse, in: Obergfell-Fuchs, Joachim; Martin Brandenstein (Hg.): Nationale und internationale Entwicklungen in der Kriminologie. Festschrift für Helmut Kury zum 65. Geburtstag. Frankfurt/M.: Verlag für Polizeiwissenschaften, S. 295-315. ISBN: 3-935979-92-4
  • Hermann, Dieter, 2005: Die Berücksichtigung kultureller Codes in Modellen sozialer Ungleichheit, in: Rehberg, Karl-Siegbert (Hg.): Soziale Ungleichheit - Kulturelle Unterschiede, Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München 2004. Frankfurt/M.: Campus Verlag, S. 2170-2184. ISBN: 3-593-37887-6
  • Hermann, Dieter, 2004: Bilanz der empirischen Lebensstilforschung. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 50, Heft 1, S. 71-97. ISSN: 0023-2653 und 0340-0425

Leitung

Prof. Dr. Dieter Hermann

Mitarbeiter

Perke Fiedler, M.A.
Nicole Toms, M.A.
Dipl.-Psych. Dr. Angelika Treibel