Dr. Priv.-Doz. Jan Eckhard

PortraitJanek2  
Max-Weber-Institut für Soziologie
 Universität Heidelberg
 Bergheimer Str. 58
 69115 Heidelberg

Raum 02.009

Kontakt:
 Jan.Eckhard@soziologie.uni-heidelberg.de
 Telefon 06221 54 2989

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

Sozialstrukturanalyse. Soziale Ungleichheit. Soziale Einbindung und soziale Isolation. Familien- und Bevölkerungssoziologie.

 

Aktuelle Forschungsprojekte

 _______________________

festschrift
Stauder, Johannes, Ingmar Rapp und Jan Eckhard (Hg.). 2015. Soziale Bedingungen privater Lebensführung. Wiesbaden: Springer.
eckhard-buchcover
Jan Eckhard. 2010. Partnerschaftswandel und Geburtenrückgang. Berlin: Suhrkamp.
 

 Aktuelle Medienberichte

"Viele Singles fühlen sich beziehungsunfähig, doch ihr Problem ist die übergroße Auswahl" - DER SPIEGEL, Nr. 43, 2016
"Jeder dritte Hamburger lebt allein" - Hamburger Abendblatt, 8. August 2016
"Warum Single? Den Ursachen des Alleinlebens auf der Spur" - PSYCHOLOGIE HEUTE, Jg. 42, Heft 12, 2015

Publikationen seit 2014

Weitere Publikation: http://katalog.ub.uni-heidelberg.de/profil/131668420

Aufsätze in Fachzeitschriften (Peer Review)

Eckhard, Jan. 2017: Indicators of Social Isolation. A Comparison Based on Survey Data from Germany. Social Indicators Research (online first, DOI 10.1007/s11205-017-1741-y)

Eckhard, Jan und Johannes Stauder. 2017. Migration and the Partner Market – How Gender-Selective Relocations Affect Regional Mating Chances in Germany. European Journal of Population. DOI: 10.1007/s10680-017-9422-8

Eckhard, Jan. 2015. Abnehmende Bindungsquoten in Deutschland. Ausmaß und Bedeutung eines historischen Trends. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Jg. 67, S. 27-55.

Eckhard, Jan, Johannes Stauder und Daniel Wiese. 2015. Die Entwicklung des Partnermarkts im Längsschnitt – Alters- und Kohortenunterschiede. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft „Social Demography“, S. 81-109.

Eckhard, Jan. 2014. Der sozialstrukturelle Kontext der zunehmenden Partnerlosigkeit in Deutschland. Zeitschrift für Soziologie, Jg. 43, S. 341-360.

Eckhard, Jan. 2014. Theoretical Explanations of Increasing Childlessness - Divergent Approaches and the Integrating Potential of the Frame Selection Theory. Comparative Populations Studies, Jg. 39, S. 23-48.

Schneider, Björn, Ingmar Rapp, Thomas Klein und Jan Eckhard. 2014. Relationship status and health: Does the use of different relationship indicators matter? Global Public Health, Jg. 9, S. 528-537.

Herausgeberschaft

Stauder, Johannes, Ingmar Rapp und Jan Eckhard. 2015. Soziale Bedingungen privater Lebensführung. Wiesbaden: Springer.

Aufsätze in Sammelbänden

Eckhard, Jan. 2017. Der Zusammenhang zwischen Armut und sozialer Isolation – die Bedeutung von Selektion, fehlenden Mitteln und sozialem Rückzug. In: Stephan Lessenich (Hrsg.): Geschlossene Gesellschaften. Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg 2016.

Eckhard, Jan, Tom Kossow und Laura Unsöld. 2017. Beziehungsbiographische Prozesse und der Einfluss des deutschen Partnermarkts. In: Stephan Lessenich (Hrsg.): Geschlossene Gesellschaften. Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg 2016.

Eckhard, Jan und Thomas Klein. 2016. Partnerlosigkeit in Deutschland und im internationalen Vergleich. In: Mayer, Tilman (Hrsg.): Die transformative Macht der Demografie. Wiesbaden: Springer.

Eckhard, Jan und Johannes Stauder. 2015. Partnermarkt und familiendemografische Prozesse. Befunde auf der Makroebene. In: Stauder, Johannes, Ingmar Rapp und Jan Eckhard (Hrsg.): Soziale Bedingungen privater Lebensführung. Wiesbaden: Springer, S. 121-144.

Eckhard, Jan und Thomas Klein. 2014. Die Entwicklung von sozialen Beziehungs- und Familienformen im mittleren Erwachsenalter. In: Hans-Werner Wahl und Andreas Kruse (Hrsg.), Lebensläufe im Wandel. Entwicklung über die Lebensspanne aus Sicht verschiedener Disziplinen. Stuttgart: Kohlhammer, S. 125-137.

Aufsätze in populärwissenschaftlichen Zeitschriften

Eckhard, Jan, Johannes Stauder, Tom Kossow und Laura Unsöld. 2016. Der deutsche Partnermarkt im Längsschnitt. Die geschlechtspezifische Variation der Partnermarktbedingungen im Lebensverlauf. beziehungsweise - Informationsdienst des österreichischen Instituts für Familienforschung. Ausgabe März 2016, S. 1-4.

Methodenbericht

Eckhard, Jan, Daniel Wiese und Johannes Stauder. 2014. Die makrostrukturellen Rahmenbedingungen des Partnermarkts im Längsschnitt - Dokumentation zu Konzeption, methodischen Vorstudien und der Erstellung der Partnermarktindikatoren. http://adb.zuv.uni-heidelberg.de:8888/Dokumente/fdb/Methodenbericht.pdf

Lehrveranstaltungen

Vorlesungen

  • Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Vergleichende Sozialstrukturanalyse

Seminare (Auswahl)

  • Soziale Ungleichheit und Lebensbedingungen im internationalen Vergleich
  • Wirtschafts- und Sozialstatistik
  • Schließende und multivariate Statistik
  • Bildungssoziologie
  • Projektseminar Gesundheitssoziologie
  • Strukturen und Wandel persönlicher Beziehungen
  • Familiensoziologie

Auszeichnungen

  • 2006: Nachwuchswissenschaftlerpreis der Deutschen Gesellschaft für Demographie e. V.
  • 2008: Promotionspreis der Dr. Gehard Ott-Stiftung
  • 2009: Ruprecht-Karls-Preis der Universitaet Heidelberg